Menu

Gelingt es nicht, von der Versicherung die Regulierung des Vermögensschadens zu bekommen, steht man vor einer SCHLEPPENDEN REGULIERUNG. In einem solchen Fall gibt es folgende Arten der Problemlösung:

  1. SCHLEPPENDE REGULIERUNG aufgrund von „PFLICHTEN IM SCHADENSFALL“:
    Wenn die Versicherung meint, dass die „Pflichten des Versicherten im Schadensfall“ laut entsprechender Versicherungsklausel nicht erfüllt wurden bzw. nur zum Teil erfüllt wurden. Eine solche Pflichtverletzung könnte zum Beispiel sein:
  2. Die Schadensmeldung erfolgte nicht fristgemäß;
  3. Die Behörden haben keine Meldung bekommen;
  4. Die Schadensreste wurden nicht aufbewahrt;
  5. Nichterfüllung der Rettungskosten.

Aus einem der erwähnten Gründe könnte die Versicherungsgesellschaft mit einem „Ablehnungsschreiben“ antworten und sich damit weigern, den Schaden zu regulieren bzw. der Versicherungssachverständige könnte am Ende des Gutachtens auf die Regulierungsunterlage einen „Vorbehalt“ in Bezug auf die Zahlung der Abschlussentschädigung eintragen.

LÖSUNG: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und entdecken Sie, wie man eventuelle Nichterfüllungen begründen kann

  1. SCHLEPPENDE REGULIERUNG aufgrund von „UNZUREICHENDEM REGULIERUNGSVORSCHLAG“: Weil man vom Versicherungssachverständigen einen Regulierungsvorschlag bekommt, der unter den Erwartungen und/oder gestellten Forderungen liegt, ohne dass man dafür die Gründe begreift und darüber umfassend informiert wurde.

LÖSUNG: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, liefern Sie uns die Versicherungspolice, die Schadensdetails und die Korrespondenz mit den Kontaktpersonen der Versicherungsgesellschaft, damit wir feststellen können, ob die gestellten Ansprüche tatsächlich regulierungsfähig sind

  1. SCHLEPPENDE REGULIERUNG, weil „ALLES SCHWEIGT“:

Weil auf die Regulierungsanfrage keine Antwort vom Versicherungssachverständigen oder der Versicherungsgesellschaft selbst folgt.

LÖSUNG: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und entdecken Sie, wie der Vorgang „wieder in Gang kommt“

  1. SCHLEPPENDE REGULIERUNG aufgrund „FEHLENDER UNTERLAGEN FÜR DIE ABSCHLUSSREGULIERUNG“: Das passiert dann, wenn auf gütlichem Weg der regulierbare Betrag zum eigenen Vorteil festgelegt wurde, jedoch dem Versicherer noch die Abschlussunterlagen einzureichen sind, die schwer zu erbringen sind, zum Beispiel:

– Bei einem vorsätzlichen Schadensfall die Erklärung, dass die Ermittlungen und/oder die Untersuchungsunterlagen abgeschlossen wurden;

– Wenn die beschädigten Güter belastet sind, die Freigabe des Bank- oder Leasinginstituts

LÖSUNG: Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und entdecken Sie, wie Sie zu den erforderlichen Unterlagen kommen

WIE GARAperizie DAS PROBLEM ANGEHT

Wenn es im Schadensfall aus einem der oben angeführten Gründe zur schleppenden Regulierung kommt, sind die GARAperizie-Experten in der Lage, den Vorgang punktuell und genau zu untersuchen und Ihnen dann professionell und nachvollziehbar zu erklären, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten:

– Die beste Strategie zum Hervorheben Ihrer Gründe unter dem technischen und vertraglichen Gesichtspunkt, um später eine substanzielle Auseinandersetzung mit der Versicherungsgesellschaft und dem Sachverständigen bzw. schlimmstenfalls selbst eine gerichtliche Auseinandersetzung führen zu können;

– Die Gründe, weshalb es besser ist, auf die Schadensforderung zu verzichten, um weitere sinnlose Kosten zu vermeiden, da die Vorbehalte der Versicherungsgesellschaft und/oder vom eigenen Sachverständigen tatsächlich zutreffen.

Wenn sich GARAperizie mit einer schleppenden Regulierung befasst, werden dabei häufig konkrete Ergebnisse erzielt, wodurch dann die Regulierung der Schäden erfolgt.

Im besonderen Fall, dass es zu einer schleppenden Regulierung kommen solle, weil man sich mit dem Versicherungssachverständigen nicht auf den Regulierungsbetrag einigen konnte, kann GARAperizie sofort als Parteigutachter eingreifen, um Ihre Gründe zu vertreten. Dazu werden dann alle Schäden detailliert untersucht, um sich ein Bild darüber zu machen, ob sie tatsächlich gemäß Versicherungspolice entschädigungsfähig und/oder angemessen und vollständig dokumentiert sind.

Über die beschriebenen Aktivitäten hinaus ist GARAperizie in der Lage zu erfassen, ob weitere versteckte Schäden bestehen, die in der ersten Schadensforderung nicht enthalten waren sowie in diesem Fall deren Wert zu ermitteln und sie in die Abschlussliste der Regulierung aufzunehmen.

Mit der Bestellung eines GARAperizie-Profis als Parteigutachter ist es also möglich, die angemessene und beste Entschädigung zu bekommen. Sollte der Vertrauensgutachter der Versicherungsgesellschaft nach Prüfung der Situation im streitigen Verfahren mit GARAperizie Ihnen immer noch nicht die entstandenen Schäden anerkennen wollen, werden wir die Einbeziehung eines Dritten Schiedsgutachters, der mehrheitlich die Gründe des Versicherungsgutachters oder des Parteigutachters (GARAperizie) unterstützt.

Die Kosten für die Dienstleitung „Parteigutachten“ werden sehr oft von der Versicherungspolice erstattet, zusätzlich zu der Schadensregulierung, die mit der Versicherungsgesellschaft vereinbart wurde (Policeklausel „Gutachterkosten“).

Unser Einsatz dient dazu, die Gründe zu begreifen, weshalb die Versicherung nicht für den Schaden aufkommt und festzulegen, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten.

HELFEN SIE UNS DABEI, SOFORT FÜR DIE TÄTIG ZU WERDEN

Bitte füllen Sie den Antrag korrekt aus, damit wird die größtmögliche Wirksamkeit unseres Einsatzes garantiert.